Kleinkaliber-Disziplinen

KK-Gewehr:

In einer Gesamtschießzeit von 150 Minuten werden in den drei Stellungen liegend-stehend-kniend jeweils 20 Wettkampfschüsse abgegeben. Diese Disziplin wird oft auch als Halbprogramm geschossen, d. h. pro Disziplin 10 Schuß in 75 Minuten. Die Scheibenentfernung beträgt 50 m.
Das Kleinkalibergewehr 5,6 mm (.22 lfb) darf ein Gewicht von 6,5 Kilogramm nicht überschreiten.

 

KK-Sportpistole:

Der Wettbewerb besteht aus 30/60 Schuß, der in zwei Halbprogramme a’ 15/30 Schuß zu bestreiten ist. Das erste Halbprogramm (Präzision) gliedert sich in drei/sechs 5-Schuß-Serien (5 Schuß müssen innerhalb 6 Minuten abgefeuert werden). Das zweite Halbprogramm (Duell) besteht ebenfalls aus drei/sechs 5-Schuß-Serien, die auf drehende Scheiben abgegeben werden müssen. Die Scheiben sind für den Schützen nur drei Sekunden sichtbar.

Das Wettkampfgerät darf nicht schwerer als 1.400 Gramm sein und muß über das Kaliber 5,6mm (.22 lfb) verfügen.